„Das ist hier ist ein sehr leichter Schuh, ohne zusätzliche Stütze und ideal für schnelle Läufe“, erläutert Laufschuh-Experte Kostja Spiegel und reicht dem Heckershäuser Läufer Alexander Nensel einen grünen und nur rund 200 Gramm schweren Schuh. Daneben erklärt sein Kollege Andreas Döring das Prinzip der Pronationsstütze, einer Verstärkung des Schuhs an der Fußinnenseite. Spiegel und Döring waren mit dem Schuhmobil von Laufschuhausrüster Puma zu Gast an der Ahnataler Sporthalle Rasenallee und knapp 30 Läufer nahmen das Angebot wahr, einige der rund 120 Schuhe zu testen.

k640 img 2618

 

 


 

 

„Es ist eine sehr gute Möglichkeit, neue Schuhe kennenzulernen und neue Erfahrungen in der Laufergonomie zu sammeln“, meinte Volkslaufwart Norbert Paar. Vor allem mit leichten und weichen Schuhen, so genannten Minimalismus-Schuhen, gelang es dem Veranstalter, zu punkten. „Mit dem Minimalismus möchten wir eine Alternative zum normalen Laufschuh schaffen und sprechen Muskeln der Füße an, die sonst kaum beansprucht werden“, erläutert Spiegel das Konzept. Jeder Läufer bekam die Möglichkeit, die Schuhe im Rahmen eines Trainingslaufes individuell zu testen. Außerdem erhielten die Läufer kostenlose Handtücher und Sportgetränke. Für den Lauftreff war es etwas Besonderes, dass das Schuhmobil, das sonst meist in großen Städten unterwegs ist, Station in Ahnatal machte. Für die Produkttrainer Kostja Spiegel und Andreas Döring ging noch am Abend die Reise weiter: Bis zum 15. Juni touren sie durch Deutschland und informieren über Laufschuhe. (tk)

k640 img 2635

Beratung: Andreas Döring berät Heidrun Meye beim Schuhkauf.

k640 img 2623Stärkung: Kalr Dippel probiert ein Sportgetränk von Venga.

 

 

k640 img 2625

Zufrieden mit dem Angebot: Angela Schaffer (von links), Susanne Lambrecht, Kostja Spiegel, Kornelia Paar, Norbert Paar, Alexander Nensel, Klaus Gall, Jürgen Thomas und Bert Lambrecht vor dem Schuhmobil.

Kommunikation

Besucher

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online