Tough Mudder: Peter Hecker stellt sich Tough-Mudder-Herausforderung

Die Tough-Mudder-Serie hat sich weltweit einen Namen unter den Hindernislaufserien gemacht, zum einen durch ihre professionelle Organisation, zum anderen durch ihre extrem harten Hindernisse, die sie für die Läufer bereit hält. Optimale Bedingungen also für Heckershausens Hindernislaufspezialisten Peter Hecker, der beim Tough-Mudder-Rennen Berlin-Brandenburg in Klettwetz in der Oberlausitz an den Start ging. In 20-minütigen Abständen wurden die Startwellen der 1.500 Laufverrückten auf die Strecke geschickt, die gespickt war mit Hügeln, Matschlöchern, Hangelgerüsten, Stacheldraht, Kunststoffröhren und unebenen Wald- und Wiesenwegen. Bei 30 Grad Außentemperatur stellte das Wetter ein weiteres Hindernis über die 18 Kilometer dar. Da war ein Wasserloch, in das man aus vier Meter Höhe hineinspringen musste, eine angenehme Abkühlung. Peter meisterte die Herausforderung in 2:25 Stunden souverän. (tk)

Kommunikation

Besucher

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online