Es handelt sich stattdessen um ein ganzes Laufwochenende, das von Freitag bis Sonntag mit Laufveranstaltungen gefüllt ist. Am Nachtlauf nahmen sowohl Ute als auch Peter teil. Der Lauf über fünf Kilometer wurde um 20.30 Uhr gestartet und fand ohne Zeitmessung statt. Im Ziel wartete nach dem gelungenen Auftakt Sekt auf die Läufer und natürlich die Spezialität des Spreewalds: Gurken.

Am Samstag nahm Peter dann die 22 Kilometer des Biosphärenlaufs ins Visier. Die Strecke war abwechslungsreich und auch fordernd, da sie 17 Brücken beinhaltete, bei knapp der Hälfte davon mussten Stufen überwunden werden. Auch erschwerte der Regen den Lauf zusätzlich. Nichtsdestotrotz war Peter von dem landschaftlich schönen Lauf angetan: „Es war eine klasse Veranstaltung“, resümierte er. 1:40:49 Stunden benötigte Peter und passierte als 41ter des Gesamtfeldes und Fünfter der M50 die Ziellinie. Die Medaille war als Gurke gestaltet - eine außergewöhnliche Erinnerung an das Laufwochenende. (tk)

Kommunikation

Besucher

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online